ISCHEBECKMessestand 3D-Bespielung

#DESIGN

Hochwertige Technik auf der bauma visuell inszeniert

Vom 8. bis 14. April präsentierte sich die Firma FRIEDR. ISCHEBECK auf der Fachmesse für Bergbau- und Baumaschinen (bauma) in München. Für ihren Messeauftritt realisierte GROSSE8 eine visuelle 3D-Installation, die Einblicke in die Geschäftsfelder Schalung, Verbau und Geotechnik gibt.

Kunde FRIEDR. ISCHEBECK GmbH
Leistung Storyboardentwicklung, Wording und Claims, Konzeption und Realisation Bewegtbild-Design, 3D-Animationen und VFX Compositing

Konzeption und Dramaturgie

Das Ziel war es, fachliche Inhalte visuell so zu übersetzen, dass sie den Messebesucher anziehen, informieren und unterhalten. Wichtig hierbei war ebenso die Fernwirkung, wie auch das Zusammenspiel mit dem Messestand.

In diversen Workshops wurde zusammen mit der Marketingabteilung der Firma ISCHEBECK die Kernwerte und die Botschaft für die Messe erarbeitet, um diese auf der visuellen Ebene in Bild und Text wiederzugeben. Dabei zeigte sich GROSSE8 ebenso für Wording und Claims wie auch für Storyline und Design verantwortlich.

Content und Design

Die Herausforderung bestand darin, eine Verständliche und emotionale Darstellung der unterschiedlichen Geschäftsfelder zu entwickeln.

Neben den Filmen der Geschäftsfelder Geotechnik, Schalung und Verbau entwickelte GROSSE8 ein Intro, ein Logo Reveal, ein Welcome Loop, eine Blende und Animationen zu den Firmenwerten.

Im Designfokus stand die Definition einer gemeinsamen, visuellen Sprache für die Darstellung des komplexen technischen Contents. Eine Kombination aus schematischer Darstellung und einem stilisierten, realistischen Look unterstrichen den Mix aus emotionalem Erleben und technischem Verstehen.

Der Prozess

Im Abstimmungsprozess mit dem Kunden und unserem Team legten wir großen Wert auf das Storyboarding. In dieser Phase legten wir Keyshots fest und sprachen über Kamerabewegungen und Layouts. Im Anschluss verdeutlichte ein Animatic das Timing und die groben Animationen. Auf Details wurde hier noch verzichtet.

Technische Umsetzung

Bei der technischen Ausarbeitung griffen wir exzessiv auf das MoGraph Modul von Cinema 4D zurück. Das Voronoi Fracture Objekt und der Kloner sind hier sehr oft zum Einsatz gekommen.

Für Partikelsimulationen kam das Plugin X-Particles zum Einsatz. Besonders wichtig ist bei einem Projekt dieser Größe das Layering System, was erlaubt, bei über 10.000 Objekten pro Szene den Überblick zu behalten. Für das finale 3D Rendering setzten wir auf Octane, der letzte Schliff wurde den Shots in After Effects verliehen.

Vor Ort

Auf dem Messestand war das Zusammenspiel von realer Produktpräsentation und LED-Bespielung eindrucksvoll zu erleben.

CREDITS
Kunde: FRIEDR. ISCHEBECK GmbH
Projektmanagement: Joerg Thommes
Creative Direction: Harald Mönch, Daniel Ossio
Motion Design: Daniel Ossio, Christian “Pingo” Schiffler, Manuel “Muki” Müller
Menü